Eigentlich geht es mir gut…

Ich bin gebildet, intelligent, lebe in einer tollen Stadt und weiss was ich will. Zumindest dachte ich es immer.

Ich habe einen dieser angesagtesten Job den jeder haben will.

Und ich habe ihn bekommen. Jetzt bin ich überglücklich…eigentlich!

Ziel erreicht und gleichzeitig verfehlt. Kennst du dieses Gefühl?

Ich schon. Und das passiert alles weil wir aufhören unseren inneren Kompass zu befragen. Der innere Kompass ist unsere Intuition und unser Gefühl. Wir befragen das Außen. Abitur klingt vernünftig, Studium verspricht eine gute berufliche Zukunftsperspektive. Und nun bist du angekommen.  Angekommen da wo sich das Glück in Tüten aufhalten sollte. 

Nur siehst du die Tüten nicht, weder unter deinem Schreibtisch noch in der Kaffeeküche.

Die gute Nachricht ist, du bist damit nicht allein. Die schlechte Nachricht ist, um dieses Tütenglück doch no zu finden, bedarf es Arbeit. 

Du bist damit nicht allein: Wir, die Generation Y haben alle Wahlfreiheiten der Welt und wir haben freiwillig entschieden den Weg einzuschlagen. Nur in aller Hülle der Fülle an Wahlfreiheiten haben wir unseren wahren Kern vergessen zu befragen. 

Was ist meins? 

Was macht mich aus?

Was bereitet mir wirklich Freude im Leben?

Statt uns zu fokussieren haben wir das Außen befragt. Instagram und Facebook, unsere Kommilitonen unsere Freunde, Familie und Lebenspartner. Und aus der Summe der Befragungen hat sich das Büro ergeben in dem wir sitzen. 

Die Arbeit zum Tütenglück: 

Nach all den Jahren der Außenschau und Außenbefragung geht es nun um Innenschau und das ausjustieren deines inneren Kompasses. 

Konkret bedeutet es, pass auf was von Außen auf dich herabprasselt. Fange an dich mit dir selbst du beschäftigen. Mit deinen Träumen, Wünschen und Sehnsüchten. Fange an tagzuträumen.

Hier kommen die 5 Dinge, die du sofort umsetzen kannst, um deinen inneren Kompass wieder auszujustieren:

Mit diesen einfachen Tools kommt du wieder näher zu deinen Körper, Gefühl und deiner inneren Stimme.

  1. Fernseher aus, Buch auf. Mindestens eine Woche Fernsehdetox. Lese in dieser Zeit ein Buch zur Persönlichkeitsentwicklung. Mein Tipp: Das Cafe am Rande der Welt von John Strelecky
  2. Frisches Essen. Zusatzstoffe, Alkohol, Zucker, Gluten und Milchprodukte benebeln dich und deine Intuition. 
  3. 2 Liter Wasser täglich. Je weniger du trinkst, je träger wirst du.
  4. Bewege dich. Joggen, Fitness, Yoga, Schwimmen, Fahrrad fahren oder spazieren. Einen Kompass kalibriert man auch durch Bewegung.
  5. Schreibe auf was dir leicht von der Hand geht und was dir richtig Spaß macht, wo du die Zeit vergisst. Und dann finde in den nächsten 7 Tagen Zeit dafür es zu tun!

Wie eine kluge Frau mal zu mir sagte, es ist nicht schlimm wenn man seinen Weg verloren hat. Das ist wie Läuse haben, hauptsache man wir sie wieder los. Auf deinen Lebensweg gemünzt bedeutet das, es ist nicht schlimm dass du gerade nicht glücklich mit dem Status Quo bist, die Hauptsache ist du findest dein Glück.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s