#9_Wie du vom öden Reihenhaus Leben dahin kommst, wo andere Urlaub machen. Ein Interview mit Jessica Verfürth!

Interview mit Jessica Verfürth

Sie ist Mentorin für Online-Business und lebt mit Mann und ihren vier Kindern auf Teneriffa. 

Natalia: Wie bist du dazu gekommen das zu tun, was du tust?

Jessica: Vor drei Jahren saß ich in meinen schicken Reihenaus in Deutschland. Und dachte, das kann es ja nicht alles gewesen sein. Ich will mehr. Ich will weniger arbeite und mehr erleben. Dann sagte ich mir, ich schmeiße alles hin und werde Online Coach. Damals war ich Geschäftsführung in einer Tagespflegestelle und habe nebenbei meine individualpsychologische Systemberater Ausbildung gemacht. In dieser Ausbildung merkte ich das ich ein gutes Gespür dafür habe, das Potenzial in den Menschen zu erkennen. Dann legte ich los mit einem Online Kongress. Jeder der sich damit auskennt weiss, das ist eine Hausnummer. So bin ich gestartet. Mein Ziel war weg aus dem Reihenaus Leben. Eigentlich komme ich aus dem Ghetto. Meine Mama war mit drei Kindern allein. Ich wollte am Strand mit Blick aufs Meer leben. Ein Jahr nach diesem Entschluss bin ich mit meiner Familie nach Teneriffa geflogen und habe in Deutschland alles aufgegeben.

Natalia: Wann war der Punkt in deinem Leben, wo du dachtest, so geht es nicht weiter?

Jessica: Ich war gerade mir meinem dritten Kind schwanger. Das Kind lag in Beckenendlage und wollte sich nicht drehen lassen. Da dachte ich schon, krass, so ein kleiner Mensch hat so einen starken Willen. Da dachte ich, kann ich mir eine Schreibe abschneiden. Ich hatte kein Bock mehr auf 9 to 5. Ich wollte nicht in einen Job gehen den ich nicht 100 % liebte. Ich wollte nicht das meine Zeit verplant wird den ganzen Tag von Vorgaben. Es hat mich so genervt. Als mein Kind dann geboren wurde war mir klar, ich kann alles schaffen. Ich fasste den Entschluss, dass ich nicht in den alten Beruf zurück gehen werde. Ich fing an mich mit den Weltreise-Familien zu beschäftigen. Ich fand das schön. Ich dachte, dass kann ich auch.

Natalia: Wo warst du schon immer anders als Andere?

Jessica: Meine Mutter sagte ich hätte Anpassungsschwierigkeiten. Ich musste aus dem Kindergarten genommen werden. Als Teenager war ich problematisch. Mit 14 habe ich die Schule abgebrochen. Mit 15 Mutter geworden. Mit 17 habe ich den Hauptschulabschluss gemacht. Mit 26 dachte ich das Realschulabschluss gut wäre. Dann habe ich ein paar Semester studiert. In meiner Jugend sagte man mir, aus mir wird gar nichts.

Natalia: Es hört sich an, als hättest du Einiges richtig gemacht.

Jessica: Ich glaube wenn wir aufhören in gesellschaftlichen Normen zu leben und sagen, wenn du ein Hauptschulabschluss hast, kriegst du gar nichts hin, wäre das super. Denn das stimmt nicht. Das sind alles Lügen, die uns ein gesellschaftliches System erzählt hat und wir haben sie über Generationen geglaubt.

Natalia: Du wirkt, beim Start, wie ein sehr bunter Mensch, der am Ende des Lebens nichts bereuen wird, weil du möglicherweise etwas nicht gemacht hat. Darum geht es. Kennst du das Gefühl im Leben orientierungslos zu sein?

Jessica: Immer eigentlich. Das ist das spannende im Leben. Klar habe ich einen 5 Jahresplan. Als ich mit Online Business anfing, war es ein christliches Thema. In meiner eigenen persönlichen Entwicklung merkte ich aber schnell das Gott mehr als die Bibel ist. Dann kam der Healing Campus. Jetzt helfe ich den Frauen zum Start in deren Online Business. Es waren alles Entwicklungsetappen auf dem Weg bis heute. Ich weiss aber auch nicht was in einem Jahr ist.

Natalia: Ein Tipp an die Hörer: wenn du unsicher bist, es muss nicht dieses eine Ding sein worauf du hinausarbeitest. Das du erst dann loslegst wenn alles perfekt ist. Fangt einfach an, mit kleinen Schritten.

Jessica: Das sage ich auch zu meinen Leuten. Fangt an. Alle großen Bigplayer haben eine Million Fehler gemacht auf den Weg dorthin, wo sie heute sind.

Natalia: Richtig. Wir sehen nicht hinter einer Internetpräsenz wie viel Arbeit und Fehler dahinter stecken. Was ist dein Tipp an die Hörer um in die Umsetzung zu kommen, liebe Jessica?

Jessica: Das 3 Bälle System bzw. die Prioritäten Liste. Ich schreibe alles auf diese Listen und lasse sie dann liegen. Von der A Liste arbeite ich maximal drei Punkte am Tag ab. Wenn ich damit fertig bin, bilde ich mich weiter. Das ist so wichtig, gerade in der schnelllebigen Zeit heute. Feiert das auch, teilt es auch mit eurer Community. Die feiern mit euch mit. Es entsteht eine wunderbare Energie die automatisch auf Erfolgskurs schwingt.

Natalia: Was war diese eine Eigenschaft die deine Ziele hat erreichen lassen?

Jessica: Never give up. Es geht immer weiter. Immer. Das ist der Antreiber meiner Macher-Eigenschaft in mir.

Natalia: Wieviel Spaß hat dein Leben dir heute schon gemacht?

Jessica: Dieser Podcast ist schon super. Meine Kinder haben mich heute schon zum Lachen gebracht. Ich hatte tollen Kontakt mit meinen Leuten in der Gruppe.

Natalia: Ich hatte viel Spaß deiner Geschichte zu lauschen. Du bist eine mutige Frau die ihren Weg geht. Hut ab!

Du findest Jessica Verfürth auf ihrer Webseite:

Und auf Facebook:

______________________________________________________________________________

Folge mir auf Instagram: www.instagram.com/natalia_kleibaum_official/  

Komme in meine Gratis Facebook-Gruppe für noch mehr Tipps und Tricks für die Verwirklichung deine Visionen und Träume:

www.facebook.com/groups/zieleerreichen/

Ich wünsche dir alles Liebe, deine Natalia!

______________________________________________________________________________

Über Natalia Kleibaum

Hi, ich bin Natalia.
2015 habe ich mich von meinem Freund getrennt und gerade mein Studium abgeschlossen. Ich stand am absoluten Tiefpunkt meines Lebens. Ich hatte weder Geld noch eine Idee wohin mit mir und meinem Leben. Ich weiß noch ganz genau, wie ich mir damals nicht sehnlicher gewünscht habe, als dass mich jemand an die Hand nimmt und mir sagt, was für mich das Richtige ist und mir hilft endlich herauszufinden, was 100% mein Ding ist. Dieses Richtig-Gefühl in mir zu finden…das war damals eine große Sehnsucht, die für mich ganz weit weg schien. 

Ich habe in den letzten 5 Jahren gefühlt alle erdenklichen Methoden an mir ausprobiert. Ich habe weit über 200 Bücher gelesen und diverse Aus- und Fortbildungen besucht. 
Immer auf der Suche nach dem was für mich richtig im Leben ist. 
Ich habe schließlich eine sogenannte Treppe, die “Stairs to Happyness” entwickelt. Denn ich habe heraus gefunden, dass es auf dem Weg zum Erfolg, einer bestimmten Reihenfolge der Entwicklungsstufen bedarf, die es zu durchlaufen gilt.
Es ist ein Kreislauf der sich bei jedem umzusetzenden Ziel wiederholt. 
Heute habe ich mir einen ganz genauen Plan und eine ganz klare Vision.

Mein größter Wunsch ist es, möglichst viele Menschen dorthin zu bringen, wo ihr Inneres sie hin ruft.

Zum Beispiel in den richtigen Job und in die richtige Beziehung. 
Ich lebe heute so wie ich es mir immer vorstellt habe: Ich habe einen tollen Partner an meiner Seite und arbeite und lebe ortsunabhängig. 
Und allem voran, ich liebe mein Leben!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 675x675.png

Kommentar verfassen