Diese 3 Dinge hindern dich daran deine Vision zu leben. So kommst du sofort ins Handeln!

Je enger die Beziehung zu deiner Komfortzone ist, desto weiter entfernt bist du von deiner Vision und die Verwirklichung deiner Lebensträume und Ziele.

Ich persönlich hatte schon immer eine sehr enge Bindung zu der Komfortzone. Sie war so weich, anschmiegsam, etwa faul und träge aber doch wunderbar vertraut.

Kennst du das auch?

Nun, dann kam der Punkt in meinen Leben, wo meine Komfortzone angefangen hat mir weh zu tun.

Wie kann denn eine Komfortzone wehtun, fragst du dich vielleicht?

Ich war in einem Beruf, der OK war aber mich nicht erfüllte. Hinzu kam, dass ich parallel mich weitergebildet habe. Yogalehrerausbildung, Ausbildung als systemischer Coach und diverse andere kleinere Kurse und Seminare.

Ich wuchs also von Monat zum Monat und vom Jahr zu Jahr, was Wissen angeht. Ich steckte aber noch in einem Beruf, der nicht mit gewachsen ist. Es fühlte sich so an, als wäre ich im wahrsten Sinne des Wortes aus der Schuhen meines alten Berufes und vor allem auch meines alten Lebens herausgewachsten. Es drückte und zwackte an allen Ecken und Kanten.

Doch ich hielt fest.

Ich hielt fest am festen Einkommen, ich hielt fest an der Komfortzone, die mir täglich bestätige der Durchschnitt zu sein. Na immerhin, dachte ich. Durchschnitt ist besser, als unsicher. Wer bin ich denn, dass ich alles hinschmeiße, mich selbstständig mache und ab sofort das mache wozu ich Lust habe.

Dann kam der Superkick in meinen Hintern. Dieser Kick war meine damalige Chefin. Sagen wir es mal so, sie war nicht besonders nett zu mir. Ich wusste, wenn ich hier länger bleibe, werde ich krank.

Und ich bin gegangen. Zum Glück. Aber es bedurfte diese Chefin, die mir zu den Absprung verholfen hat. Heute möchte ich ihr vom Herzen danken, dass sie so gemein zu mir war. Und vor allem wünsche ich ihr alles erdenklich Gute, dass sie auch ihren Weg gehen darf.

Unabhängig davon, gibt es bestimmte Hinweise darauf,warum du deine Vision noch nicht lebst.

Hier sind sie:

  • Du nimmst die Kraft der Vision nicht ernst. Du hältst das für eine nette Tagträumerei. Das erwachsende Leben sind harte Fakten, bist du fest überzeugt.
  • Du hast mal visioniert aber es hat nicht funktioniert. Der Grund dafür ist ganz einfach, deine Vision war zu klein bemessen. Sie gab dir gar nicht den nötigen Schub um loszulegen. Es war für dich nicht herausfordernd genug.
  • Du verknüpfst deine Vision nicht mit deine alltäglichen Aufgaben. Aus diesem Grund wirkt deine Vision Woche für Woche unattraktiver.

Was du konkret tun kannst, um aus dieser Komfortzone auszubrechen und endlich anfangen kannst deine Vision zu leben.

Meine Tipps für dich:

  • Teile deine Vision mit Anderen. Desto mehr Leute darüber Bescheid wissen, je mehr fühlst du dich dafür verantwortlich etwas für die Verwirklichung aktiv zu tun.
  • Vision täglich vor Augen haben. Aufhängen, Smartphonehintergrund. Was auch immer dir einfällt.
  • Bleibe mit deiner Vision in Verbindung. Frage dich jeden Abend: Hat mich die heutige Aktivität meiner Vision näher gebracht oder hat diese Aktivität mich davon entfernt?

______________________________________________________________________________

Folge mir auf Instagram: www.instagram.com/natalia_kleibaum_official/  

Komme in meine Gratis Facebook-Gruppe für noch mehr Tipps und Tricks für die Verwirklichung deine Visionen und Träume:

www.facebook.com/groups/zieleerreichen/

Ich wünsche dir alles Liebe, deine Natalia!

_______________________________________________

Über Natalia Kleibaum

Hi, ich bin Natalia.
2015 habe ich mich von meinem Freund getrennt und gerade mein Studium abgeschlossen. Ich stand am absoluten Tiefpunkt meines Lebens. Ich hatte weder Geld noch eine Idee wohin mit mir und meinem Leben. Ich weiß noch ganz genau, wie ich mir damals nicht sehnlicher gewünscht habe, als dass mich jemand an die Hand nimmt und mir sagt, was für mich das Richtige ist und mir hilft endlich herauszufinden, was 100% mein Ding ist. Dieses Richtig-Gefühl in mir zu finden…das war damals eine große Sehnsucht, die für mich ganz weit weg schien. 

Ich habe in den letzten 5 Jahren gefühlt alle erdenklichen Methoden an mir ausprobiert. Ich habe weit über 200 Bücher gelesen und diverse Aus- und Fortbildungen besucht. 
Immer auf der Suche nach dem was für mich richtig im Leben ist. 
Ich habe schließlich eine sogenannte Treppe, die “Stairs to Happyness” entwickelt. Denn ich habe heraus gefunden, dass es auf dem Weg zum Erfolg, einer bestimmten Reihenfolge der Entwicklungsstufen bedarf, die es zu durchlaufen gilt.
Es ist ein Kreislauf der sich bei jedem umzusetzenden Ziel wiederholt. 
Heute habe ich mir einen ganz genauen Plan und eine ganz klare Vision.

Mein größter Wunsch ist es, möglichst viele Menschen dorthin zu bringen, wo ihr Inneres sie hin ruft.

Zum Beispiel in den richtigen Job und in die richtige Beziehung. 
Ich lebe heute so wie ich es mir immer vorstellt habe: Ich habe einen tollen Partner an meiner Seite und arbeite und lebe ortsunabhängig. 
Und allem voran, ich liebe mein Leben!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 675x675.png

Kommentar verfassen